Was ist der Unterschied zwischen Tischlerarbeit und zusammengeleimtem Brettschichtholz

Die QualitĂ€t „Tischlerholz“ bezieht sich auf die Fertigung von Platten aus Massivholzdielen, die in der Breite verleimt sind. Dies wird auch als „stabverleimt“ bezeichnet. Die Platten sehen homogener aus und Ă€hneln eher einer „traditionellen“ Fertigung. Die LĂ€nge dieser Platten betrĂ€gt aufgrund des benötigten Rohmaterials in der Regel nicht mehr als 2,5 m.


Bei der QualitĂ€t „Brettschichtholz“ oder „Keilzinkholz“ werden die Platten nach einem neueren Herstellungsverfahren gefertigt. Die Massivholzdielen werden in der Querrichtung und in der LĂ€ngsrichtung miteinander verleimt. Dies ermöglicht auch die Fertigung von grĂ¶ĂŸeren Platten.


In beiden FÀllen verlÀuft die Holzmaserung in LÀngsrichtung der Platte.


< ZurĂŒck zur Übersicht der FAQ